Angebote

Bera­tung, Förde­rung & Hilfe

Bera­tung, Förde­rung & Hilfe

Bei Unsi­cher­heiten oder Fragen im Zusam­men­hang mit der schu­li­schen und beruf­li­chen Lauf­bahn, bei Konflikten, bei privaten Problemen oder gesund­heit­li­chen Schwie­rig­keiten helfen die hier aufge­li­steten Stellen und Insti­tu­tionen mit Unter­stüt­zungs- und Bera­tungs­an­ge­boten weiter.

Ob bei Lern- und Moti­va­ti­ons­schwie­rig­keiten, Konflikten in der Schule oder zu Hause, psychi­schen oder physi­schen Problemen, Unsi­cher­heiten schu­li­scher oder privater Natur – unsere interne Bera­tungs­stelle hilft unkom­pli­ziert, unent­gelt­lich und absolut vertrau­lich.

Zögern Sie nicht, in schwie­rigen Situa­tionen profes­sio­nelle Hilfe in Anspruch zu nehmen:

Bärbel Hess Boden­müller, Beratung/​Coaching
E‑Mail: email hidden; JavaScript is required

Brigitte Hiestand, Beratung/​Coaching
E‑Mail: email hidden; JavaScript is required

Rahel Huba­cher, Beratung/​Coaching
E‑Mail: rahel.​hubacher@​altekanti.​ch

Die Ombuds­stelle der Alten Kanti kann ange­rufen werden in Konflikt­fällen zwischen einzelnen Ange­hö­rigen der Alten Kanti, zwischen Einzel­per­sonen und Perso­nen­gruppen oder bei Kommu­ni­ka­ti­ons­schwie­rig­keiten inner­halb von Perso­nen­gruppen oder von Gruppen unter­ein­ander. Die Ombuds­stelle vermit­telt beispiels­weise bei Konflikten zwischen Abtei­lungen und Lehr­per­sonen oder bei Unstim­mig­keiten zwischen Lehr­per­sonen und wirkt auf eine Aussprache und Eini­gung hin. 

Die Ombuds­stelle setzt sich aus vier lang­jäh­rigen Mitglie­dern des Lehrer­kol­le­giums zusammen: 

Andrea Sant­schi, Lehrerin für Fran­zö­sisch
Nathalie Laesser, Lehrerin für Instru­men­tal­un­ter­richt
Phil­ippe Koch, Lehrer für Geografie
Renate Niggler, Lehrerin für Spanisch und Italie­nisch

Die Kontakt­daten sind im Intranet verfügbar. 

… damit Herkunft keine so grosse Rolle mehr spielt

«chagall» ist ein Förder­pro­gramm für Schü­le­rinnen und Schüler ab der 2. Klasse der Sekundar- und Bezirks­schule – damit Herkunft keine so grosse Rolle mehr spielt.

«chagall» steht für «Chan­cen­ge­rech­tig­keit durch Arbeit an der Lern­lauf­bahn». Es ist ein Förder- und Mento­ring­pro­gamm für talen­tierte und leistungs­be­reite Jugend­liche mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund oder aus finan­ziell beschei­denen Verhält­nissen. «chagall» soll ihnen eine Brücke zu den Mittel­schulen bzw. zu einer Lehre mit Berufs­ma­tu­rität bauen. Im Raum Aarau sind an «chagall» die beiden Kantons­schulen Alte und Neue Kanti, die Berufs­schule Aarau sowie die Sekundar- und Bezirks­schulen Aarau, Buchs, Ober­ent­felden, Suhr, Oberes Seetal, Lenz­burg, Seon und Chesten­berg beteiligt.

«chagall» ist Teil des Netz­werks für gerech­tere Bildungs­chancen Allianz Chance+.

Ziel des Förder­pro­gramms «chagall»:

Ziel des Programms «chagall» ist es, Schü­le­rinnen und Schü­lern bei der Verbes­se­rung von allge­meinen Kompe­tenzen wie Lern­tech­niken, Selbst-Orga­ni­sa­tion, Moti­va­tion, Selbst­be­wusst­sein und schu­li­schen Kompe­tenzen wie Mathe­matik oder Deutsch zu helfen: Damit soll ihnen der Start in eine Lehre mit Berufs­ma­tu­rität oder der erfolg­reiche Eintritt in eine Mittel­schule erleich­tert werden. Das Programm beginnt in der 2. Klasse der Bezirks- oder Sekun­dar­schule und endet nach dem ersten Seme­ster der 1. Klasse des Gymna­siums, der Fach‑, Wirt­schafts- oder Infor­ma­tik­mit­tel­schule oder der Berufs­lehre mit Berufs­ma­tu­rität. Der Unter­richt findet norma­ler­weise an der Alten oder Neuen Kanti Aarau jeweils am Mitt­woch von 16.30 bis 18 Uhr statt.

Anmel­dung:

Von Fach­lehr­per­sonen ausge­wählte Studie­rende bieten unkom­pli­ziert, kompe­tent und günstig Nach­hilf­elek­tionen in den folgenden Fächern an:

  • Mathe­matik
  • Physik
  • Chemie
  • Fran­zö­sisch
  • Englisch
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Infor­matik

Für den Nach­hilfe-Unter­richt sind keine spezi­ellen Räum­lich­keiten vorhanden. An der Alten Kanti gibt es jedoch zahl­reiche ruhige Ecken und Zimmer, in denen gear­beitet werden kann. Als Richt­preis gilt CHF 25.00/Stunde (60 Minuten). 

Im Verzeichnis der Tuto­rinnen und Tutoren (interner Bereich) sind alle Studie­renden, die Nach­hilfe anbieten, nach Fächern aufge­führt. Die Kontakt­auf­nahme und Unter­richts­ver­ein­ba­rung ist Sache der Nachhilfe-Suchenden. 

Die Alte Kantons­schule Aarau bietet ihren Studie­renden ein breites Angebot an Bega­bungs­för­de­rung und gezielter Begabtenförderung.

Unter Begab­ten­för­de­rung wird die gezielte Förde­rung ausge­wählter Schü­le­rinnen und Schüler anhand von bestimmten Krite­rien verstanden.

Man unter­scheidet zwischen Ange­boten der Berei­che­rung / Vertie­fung (Enrich­ment) und der Beschleu­ni­gung (Akze­le­ra­tion). Beides ist an der Alten Kanti möglich; der Schwer­punkt liegt auf Enrichment-Angeboten.

Enrich­men­t­an­ge­bote

Zusätz­lich zum normalen Unter­richts­stoff, der vom Matu­ri­täts­re­gle­ment MAR bzw. vom Lehr­plan WMS / IMS vorge­schrieben wird, gibt es berei­chernde Ange­bote, die für alle Studie­renden eines Aargaui­schen Gymna­siums bzw. einer WMS / IMS obli­ga­to­risch sind (z.B. Projekt­wo­chen, Exkur­sionen, Sprach­auf­ent­halte und Prak­tika, Sport‑, Debatten- und Kulturtage).

Frei­willig können die Studie­renden aus einer breiten Palette von zusätz­li­chen Ange­boten wie z.B. Frei­fä­chern, Sprach­zer­ti­fi­kats­kursen, Ausland­aus­tausch, Schul­sport­kursen, Instru­men­tal­un­ter­richt, Chor, Orche­ster, Ensem­bles auswählen.

Begabten Studie­renden bietet die Schule diverse Zusatz­an­ge­bote an. Sie ermög­licht auch den Besuch schul­ex­terner Ange­bote (z.B. Vorle­sungen an der Univer­sität, Vorbe­rei­tungs­kurse auf Wissen­schafts­olym­piaden, Wett­be­werbe, Forschungs­wo­chen). Begabte Musi­ke­rinnen und Musiker können sich für das kanto­nale Spit­zen­för­de­rungs­pro­gramm Musik bewerben. Begabten Sport­le­rinnen und Sport­lern steht der Eintritt ins Sport­gym­na­sium offen. Auch indi­vi­du­elle Lösungen (Einzel­pro­jekte) sollen dazu beitragen, die Talente an unserer Schule optimal zu fördern.

Akze­le­ra­ti­ons­an­ge­bote

In einzelnen Fällen von grosser Unter­for­de­rung wird die Möglich­keit einer Beschleu­ni­gung durch Über­springen einer Klasse (z.B. der 2. Klasse) geprüft.

Gezielte Begab­ten­för­de­rung

Gezielt geför­dert werden Schü­le­rinnen und Schüler, welche auffallen durch folgende Merkmale:

  • spezi­elle Talente
  • ausser­or­dent­liche Bega­bungen in einem oder mehreren Fachbereichen 
  • hohe Moti­va­tion und hohe Leistungsbereitschaft
  • sehr hohe Selbstkompetenzen

Kontakt

Wenn Sie sich für ein Förde­rungs­an­gebot in einem bestimmten Fach inter­es­sieren, so spre­chen Sie mit Ihrer Fach­lehr­person, die Sie allen­falls an die Kontakt­person Begab­ten­för­de­rung der entspre­chenden Fach­schaft verweisen kann. 

Eine wich­tige Ansprech­person ist Ihre Abtei­lungs­lehr­person. Sie kennt Sie am besten und kann Ihre Eignung für eine spezi­elle Förde­rung gut einschätzen.

Weitere Infor­ma­tionen erhalten Sie bei Martina Vazquez, Koor­di­na­torin Begab­ten­för­de­rung an der Alten Kanti
(E‑Mail: martina.​vazquez@​altekanti.​ch) oder auf dem schu­li­schen Intranet. 

Die Refor­mierte und die Römisch-Katho­li­sche Landes­kirche sind im Aargau an den verschie­denen Kantons­schulen in ökume­ni­scher Zusam­men­ar­beit tätig.
An der Alten Kanti ist Bärbel Hess Boden­müller (Theo­login und Lehr­person Sek II) als Beauf­tragte für kirch­liche Arbeit ange­stellt.
Die kirch­lich verant­wor­teten Ange­bote sind frei­willig und richten sich an alle Ange­hö­rigen der Schule, unab­hängig von der Zuge­hö­rig­keit zu einer Landes­kirche oder einer bestimmten reli­giösen Ausrich­tung.

Die kirch­lich Beauftragten

  • unter­richten das Frei­fach Religion
  • orga­ni­sieren jähr­lich eine schul­über­grei­fende Studienreise
  • initi­ieren Projekte an der Schule, z.B. das Meditationsangebot
  • bringen beim jähr­li­chen Reli­gi­ons­forum Fach­leute und inter­es­sierte Studie­rende ins Gespräch
  • enga­gieren sich in verschie­denen schu­li­schen Projekten und Veran­stal­tungen, z.B. Projekt­halb­tage «Flucht und Migration»
  • arbeiten mit in der Bera­tung und Beglei­tung von Schü­le­rinnen und Schü­lern (schul­in­terne Bera­tung)
  • sind in der Schule vor Ort als Ansprech­person für theo­lo­gi­sche Fragen oder persön­liche Glaubensfragen
  • orga­ni­sieren Exkur­sionen und fördern den inter­re­li­giösen Dialog sowie den Austausch zwischen Menschen unter­schied­li­cher Weltanschauungen

Die ask! – Bera­tungs­dienste für Ausbil­dung und Beruf bieten Infor­ma­tionen, Bera­tung und Beglei­tung im Zusam­men­hang mit der schu­li­schen Lauf­bahn, der Berufs- und Studi­en­wahl und bei persön­li­chen Schwierigkeiten.


Der Jugend­psy­cho­lo­gi­sche Dienst ist inte­griert in die Bera­tungsdienste ask!. Das Angebot umfasst psycho­lo­gi­sche Bera­tungen für Jugend­liche und junge Erwach­sene bei persön­li­chen Krisen und Problemen. Die Unter­stüt­zung des Jugend­psy­cho­lo­gi­schen Dien­stes können auch Eltern, Lehr­per­sonen, Bildungs­in­sti­tu­tionen der Stufe Sek II und Ausbil­dungs­ver­ant­wort­liche z.B. bei Fragen oder in Konflikt- und Krisen­si­tua­tionen im Umgang mit Jugend­li­chen in Anspruch nehmen. Die Bera­tungen sind frei­willig, kostenlos und vertrau­lich. Alle Bera­tungen finden an den Stand­orten Aarau und Baden oder online statt.

Die Bera­tung ags ist die Anlauf­stelle bei Fragen rund um das Thema Sucht – bei eigenem Sucht­ver­halten oder Sucht­pro­blemen im Fami­lien- und Freundeskreis. 

Der Kanton Aargau unter­stützt Menschen, die ihre Ausbil­dung an einer kanto­nalen Aargaui­schen Schule auf Sekun­dar­stufe II nicht alleine finan­zieren können, mit Stipen­dien und Darlehen, falls die finan­zi­ellen und fami­liären Verhält­nisse dies rechtfertigen. 

Nähere Angaben zur Stipen­di­en­be­rech­ti­gung und Gesuch­stel­lung finden Sie auf der Website des Depar­te­ments BKS.